Mehrkampfmeeting Landquart

Vergangenes Wochenende stand fast das komplette MKTOM am Mehrkampfmeeting in Landquart im Einsatz. Die durchgehend guten Leistungen der Athletinnen und Athleten lassen auf eine erfolgreiche Aussensaison hoffen.

 

Kaja Ziltener startete mit keinen grossen Ausreissern nach unten und oben in ihren ersten Siebenkampf in dieser Saison. Für sie resultierten in der Endabrechnung 3764 Punkte. In der Kategorie U20 weiblich konnte Anja dank eines soliden Wettkampfs, mit persönlicher Bestleistung im Kugelstossen (9.45m), sich den 10. Schlussrang sichern. Corinne Züger lief es in der Kategorie U18 weiblich nicht wunschgemäss: Aufgrund der schwierigen Windverhältnisse musste sie einen "Nuller" im Speer hinnehmen. Schlussendlich resultierte für sie daraus ein Punktetotal von 2602.

110m-Hürden Lauf von Dario Mazzoleni
110m-Hürden Lauf von Dario Mazzoleni

Bei der männlichen U18 Kategorie waren mit Flavian Diethelm und Lars Mässing gleich 2 MKTOM-Athleten im Spitzenfeld. Lars fand nur halbwegs gut in den Wettkampf, wodurch er sich schlussendlich mit 5975 Punkten zufrieden geben musste. Flavian konnte in seinem 2. Zehnkampf neue persönliche Bestleistungen im Hochsprung (1.73m), sowie im Stabhochsprung (3.30m) verbuchen, wodurch er nach dem 1500m-Lauf mit 4907 Punkten belohnt wurde. In der Königsdisziplin, dem Zehnkampf der Männer, starteten Roman Baumgartner, Raphael Holdener und Dario Mazzoleni. Raphael startete mit durchschnittlichen Leistungen in den ersten Tag. Vor allem im Kugelstossen sowie im Hochsprung konnte er nicht sein gewohntes Potential abrufen. Daraus und auch auf Hinsicht des happigen Programms der nächsten Wochen, beschloss er, den Wettkampf frühzeitig zu beenden. Auch Roman startete zaghaft in die Zehnkampfsaison. Der 2. Tag lief schon eher nach seinem Gusto, dies vor allem dank neuer persönlicher Bestleistung im Stabhochsprung (3.40m). Dario startete durchaus besser in den Zehnkampf. Mit starken Leistungen in sämtlichen Laufdisziplinen durfte er sich schlussendlich 5753 Punkte gutschreiben lassen.

 

Verletzungsbedingt keine weiteren Wettkampferfahrungen sammeln konnten die Brüder Thomas und Michael Bucher. Nichts desto trotz standen sie zusammen mit Nicole Hörterer und Markus Bucher zwei Tage auf dem Platz und coachten die aktiven Athleten. Auf diesem Weg wünschen wir schnelle Genesung.

 

 

Fazit nach Landquart: Es wurden noch keine Topresultate erzielt, jedoch bleiben noch knapp vier Wochen Zeit, um unsere Leistungsspitze auf ein Maximum zu treiben. 

 

Rangliste

Kommentar schreiben

Kommentare: 0