ETF Aarau Einzelwettkämpfe

Was waren das für denkwürdige Tage voller Stories auf der Sportanlage Telli in Aarau? Turnfestsieger mit SRF Reportage und Bronzemedaille im Zehnkampf, Turnfestsiegerin im Siebenkampf, Silbermedaille im Sie+Er Mehrkampf und dazu noch 7 Kränze ist die Bilanz nach dem ersten Wochenende am Eidgenössischem Turnfest in Aarau.

 

Siegerpose von Thomas und Iris zusammen mit dem Verein (Quelle: STV)
Siegerpose von Thomas und Iris zusammen mit dem Verein (Quelle: STV)

Zehnkampf Männer

 

Im Zehnkampf der Männer gab es gleich vier Kränze für das MKTOM zu bejubeln. Dario Mazzoleni, Roman Baumgartner, Raphael Holdener und Thomas Bucher werden alle nächste Woche einen Eidgenössischen Kranz voller Stolz nach Hause tragen dürfen. Thomas konnte mit einem glänzenden Wettkampf gar den Turnfestsieg von vor 6 Jahren von seinem Bruder Michael beerben und Raphael konnte nach zwei Tagen, oder eigentlich zwei Wochen, voller Auf und Ab’s seinen 3. Platz von Magglingen wiederholen.

 

Den vier Zehnkämpfer gelang einen soliden Start in den Wettkampf, Dario lief hervorragende 11.33s, Thomas 11.41s, Raphael 11.61s und Roman blieb mit 12.08s knapp über den 12 Sekunden. Der Titelverteidiger Michael Bucher musste leider verletzungsbedingt forfait für den Zehnkampf erklären. Im Weitsprung gelangen Thomas gute 6.82m, Raphael liess solide 6.59m folgen und Roman musste sich mit 5.81m begnügen.

 

Dario hatte eine andere Reihenfolge der Disziplinen und warf den Diskus danach auf über 32m und musste sich danach dem Gewitter stellen. 3m im Stabhochsprung blieben auf dem Notenblatt stehen und im Speer unterlief ihm das Missgeschick eines Nullers. Trotzdem raffte er sich auf und lief den 400m in guten 53.89s.

 

Start von Thomas Bucher & Christian Loosli unter Beobachtung von Raphael(Orange) und Roman(Blau)
Start von Thomas Bucher & Christian Loosli unter Beobachtung von Raphael(Orange) und Roman(Blau)

Thomas konnte im Kugelstossen mit 12.94m eine neue Bestleistung aufstellen, bei Raphael blieben nur bescheidene 11.84m stehen und Roman zeigte solide 10.95m. Danach folgte der Hochsprung auf der Schulanlage. Roman zeigte tolle Sprünge bis auf 1.70m und bei Thomas war über 1.80m auch noch Luft, aber leider konnten sie beide die nächste Höhe nicht mehr meistern. Raphael zeigte einen tollen Hochsprungwettkampf und sprang sich in einen regelrechten Rausch, der erst auf 2.02m endete, somit blieben hervorragende 1.99m als Resultat stehen.

 

Was im 400m folgte war eine Geschichte, an die man sich wohl noch erinnern wird. Mit komplett leeren Beinen, wahrscheinlich der Grippe und Antibiotikatherapie verschuldet, geriet Raphael auf der Zielgerade ins Stolpern, konnte sich aber noch einmal retten doch beim zweiten Stolperer konnte er den Sturz nicht mehr verhindern. Nach einer kurzen Gedenksekunde am Boden rappelte er sich auf und kam nach über 58s im Ziel an. Thomas zeigte mit 52.28s einen soliden 400m Lauf und Roman lief nach guten 53.61s ins Ziel.

 

Nach dem ersten Tag zeichnete sich ein Kopf-an-Kopf Rennen zwischen Stefan Schmocker von TV Unterseen und Thomas Bucher um den Sieg ab. Dahinter hatte Raphael noch Chancen auf das Podest. Roman und Dario waren auf guten Kurs für den Kranzgewinn.

 

Am zweiten Tag zeigte Raphael und Thomas einen für ihre Verhältnisse soliden Hürdenlauf mit einer Zeit von 15.14s respektive 16.58s. Dario zeigte einen unrhythmischen Lauf und kam nach 16.34s ins Ziel und Roman blieb knapp über der 18s Marke.

 

Für Dario folgten solide 1.70m im Hochsprung, 9.76m im Kugelstossen, 6.05 im Weitsprung und zum Schluss zeigte er noch einen kämpferischen 1500m Lauf und wurde mit einer tollen Zeit von 4.42s belohnt.

 

Für die Zehnkämpfer in der Spitzengruppe folgte das Diskuswerfen, Thomas und Raphael zeigten bereits im ersten Versuch einen guten Wurf mit 39m und 38m. Thomas konnte sich gar noch auf starke 41.21m steigern. Roman blieb mit 29.18m nur knapp unter der 30m Marke.

 

Im Stabhochsprung geschah die Vorentscheidung um den Turnfestsieg. Thomas konnte sich nach einigen unsauberen Versuchen auf niedrigeren Höhen, schlussendlich über hervorragende 4.60m hieven und machte genau 200 Punkte gut gegenüber Stefan Schmocker. Raphael gelang ebenfalls ein super Stabhochsprungwettkampf und er konnte seine PB von 4.40m egalisieren und blieb zusammen mit dem Junioren EM-Teilnehmer Christian Loosli im Rennen um den Podestplatz. Roman sprang über gute 3.40m.

 

Es standen noch nach Speerwerfen im ehrenvollen Telliring von Aarau, dort fand 1832 das erste ETF statt, und der abschliessende 1500m Lauf aus. Thomas konnte sich einen tollen Speerwurf auf 49.30m notieren lassen und Raphael und Roman zeigten guten Würfe auf 46.83m und 35.22m. Somit war die Situation klar für Thomas, er durfte nicht mehr als 18s auf den guten Läufer Stefan Schmocker verlieren. Raphael befand sich nur mickrige 19 Punkte vor der Wundertüte Christian Loosli auf dem Podestplatz.

 

Der 1500m Lauf wurde zu einem Krimi, Stefan Schmocker lief bis zu 12 Sekunden Vorsprung auf Thomas heraus. Allerdings konnte Thomas gegen Schluss nochmals zusetzen und die Turnfestsieg mit einer Zeit von 4min 49s ins Trockene bringen. Im Kampf um Platz 3 zeigte Raphael einen guten Lauf mit 4min 50s, trotz dem Unsicherheit mit der Grippeschwäche, und sicherte sich den Podestplatz letztlich klar vor Christian Loosli. Roman zeigte einen starken Lauf und gewann die Serie in 4min 38s.

 

Was für eine tolle Geschichte, 6 Jahre nach seinem Bruder Michael wird Thomas eidgenössischer Turnfestsieger. Und dies auch nach der langwierigen Comebackphase nach dem Achillessehnenriss im Frühjahr 2016. Thomas hat es mit einem grossartigen Zehnkampf verdient, bei dem er sein ungeduldiges und hadernde Gemüt zu meist auf die Seite stellen konnte und sich nicht von schlechteren Versuchen aus der Fassung bringen liess.

Thomas und Raphael nach dem erfolgreichen Zehnkampf am ETF Aarau
Thomas und Raphael nach dem erfolgreichen Zehnkampf am ETF Aarau

Siebenkampf Frauen

 

7 Siebenkämpferinnen waren in verschiedenen Gruppen am Start des Hürdensprints. Iris Inderbitzin zeigte einen tollen Lauf und blieb mit 14.97s unter der 15 Sekunde Grenze. Kaja Ziltener blieb mit guten 15.33s knapp darüber und Nicole Hörterer leistete sich einen Stolperer und blieb mit einer Zeit über 16s unter ihren Möglichkeiten. Anja Pfyl zeigte einen entschlossenen Lauf und blieb mit 17.25s wie Katia Bachmann knapp über der 17 Sekunden. Corinne Züger lief nach 18.03s ins Ziel.

 

Nicole und Katia im vollem Einsatz im Hürdenwald
Nicole und Katia im vollem Einsatz im Hürdenwald

Katia, Anja, Corinne und Kaja liessen sich solide 1.40m im Hochsprung ins Notenblatt eintragen. Nicole zeigte einen grossartigen Hochsprung und konnte sich wie Iris 1.55m notieren lassen.

 

Im Kugelstossen zeigten Kaja und Iris solide Stösse über die 10m Marke und das Messband zeigte 10.25m für Kaja und 10.88m für Iris an. Nicole musste sich mit 8.97m begnügen. Anja zeigte einen tollen Stoss auf 9.61m ebenso wie Corinne mit 9.03m. Katia blieb mit soliden 8.03m knapp über der 8m Marke.

 

Zum Abschluss des Tages stand noch der 200m Lauf auf dem Programm. Corinne, Anja und Katia zeigte solide Läufe und blieben allesamt unter der 30s Grenze ( 29.85s, 29.35s, 28.00s). Nicole liess ihre Klasse als Sprinterin aufblitzen und kam bereits nach 25.44s ins Ziel. Iris und Kaja zeigten gute Sprints und die Uhren blieben bei 26.4s respektive 27.7s stehen.

 

Nach dem ersten Tag befand sich Iris mitten im Spitzenkampf des Siebenkampfes. Kaja, Nicole und Anja waren auf guten Kurs für die Auszeichnung.

Fokussierte Iris in der Vorbereitung zum Sprung
Fokussierte Iris in der Vorbereitung zum Sprung

Zum Start des zweiten Tages gelang Kaja einen tollen Sprung genau auf 5m. Nicole sprang mit soliden 5.09m ebenfalls über die 5m Marke. Anja, Katia und Corinne zeigten solide Sprünge auf 4.66m, 4.56m und 4.26m. Bei Iris blieben eher enttäuschende 4.96m auf dem Notenblatt stehen und sie verlor einige wichtige Punkte auf die Konkurrenz.

 

Im Speerwurf zeigte Iris eine Reaktion und warf den Speer im Telliring auf über 37m. Somit näherte sie sich vor dem 800m Lauf wieder auf Schlagdistanz zu den direkten Konkurrentinnen an. Kaja und Anja konnten mit 31.47m respektive starken 31.92m ebenfalls über den 30m bleiben. Corinne warf mit 27.49m knapp an diese Marke. Katia und Nicole kämpfen noch oder immer noch mit dem Speerwerfen und er blieb bereits bei 18.38m respektive 19.87m stecken.

 

Im Kampf um den Turnfestsieg konnte Iris noch ihre letzten Energiereserven anzapfen und mit einem grossartigen Schlusssprint mehrere Konkurrentinnen überholen. Nach einigen Minuten bangem Warten wurde die Zeit von 2min 33s ausgerufen und den Sieg verkündet. Iris gewann den eidgenössischen Siebenkampf mit einem Minimalvorsprung von 33, 52 respektive 81 Punkten auf die 3 nächsten Verfolgerinnen. Ebenfalls einen tollen 800m Lauf zeigte Nicole mit 2min 31s und Kaja sicherte sich mit 2min 50s ihren Kranz. Trotz einem kämpferischen 800m Lauf landete Anja knapp ausserhalb der Auszeichnung. Corinne und Katia zeigten solide Läufe und die Zeit blieb bei etwa 3 min stehen.

 

Die Bilanz nach zwei Tagen: Turnfestsieg für Iris, Kranz und einen Top-10 Platz für Nicole, Kranz und Platz 13. für Kaja, die tollen Plätze 21., 33., 35. für Anja, Katia und Corinne bei 61 klassierten Siebenkämpferinnen.

Sechskampf Männer

 

Bereits am Donnerstag zeigte Flavian Diethelm einen durchwegs soliden Wettkampf und liess sich 12.42s im 100m, 5.73m im Weitsprung, 11.05m im Kugelstossen, 1.65m im Hochsprung, 28.18m im Speerwerfen und 3min 13s im 1000m Lauf aufs Notenblatt notieren. Schlussendlich bedeutet das Rang 214 bei 916 Teilnehmer und verdienterweise eine Auszeichnung.

 

Sie+Er

 

Ebenfalls am Donnerstag zeigten Carla Inderbitzin und Jan Deuber einen soliden Wettkampf in der Kategorie Sie+Er. Da die Rangliste bis am Sonntag noch nicht publiziert worden ist, wussten sie nicht genau um welchen Platz sie sich bewegen. Die Gewissheit, dass es zu einem tollen zweiten Rang bei 132 gestarteten Teams gereicht hat, war danach um so erfreulicher. Mit dieser Leistung haben sie die Medaille und Auszeichnung redlich verdient.

 

 

Ranglisten

 

Rangliste PDF


Fotos (Fabrice Honegger)

 

Videos

Kommentar schreiben

Kommentare: 0